Skip to content

200 mal- “Frau Bunt” und Karl Marx

In diesem Sommer wurde ich von einer kleinen kreativen Krise heimgesucht. Tatsächlich. Die Nähmaschine rief mich nicht mehr, ich vermisste sie nicht, viel schlimmer noch, ich wollte erst gar nicht zu ihr hin! Nicht, dass ich das nicht kennen würde. Ab und zu hat man das ja, mal ein- zwei Tage zwischendurch und dann ist es wieder gut. Aber nein, so war es dieses Mal nicht. Es hielt über Wochen (!!!) an und ich wusste wirklich nicht, was mit mir los war. Musste ich alles anzweifeln? Glaubte ich immer noch an das alles? Ich kann`s euch sagen, das war sehr beunruhigend für mich, da ich mich doch ansonsten immer über jeden Zweifel erhaben fühle. Und sollte das einmal nicht der Fall, dann schlafe ich eine Nacht darüber und am nächsten Morgen ist wieder alles gut… tja, und wenn dann plötzlich selbst das “darüber schlafen”  nichts hilft… ?

Mittenhinein in diese “Sinnfindungskrise” fiel ein Anruf. Eine junge Frau, die für die Friedrich- Ebert- Stiftung/ Karl- Marx- Haus in Trier arbeitet, war am anderen Ende der Leitung. Ihre Anfrage, ob es für mich möglich sei, 200 Schlüsselanhänger aus Veranstaltungsbannern des Karl- Marx- Hauses anzufertigen, überraschte und erfreute mich gleichermaßen. Da das für mich natürlich möglich war, kam ich ihrer Bitte um ein Angebot gerne nach. “Wow,” dachte ich “wie cool wäre das denn??” und versuchte mich nicht schon zu sehr zu freuen, denn ich wusste ja nicht, ob noch jemand anderes um den Auftrag im Rennen war. Doch, ich musste mich nicht lange zurück halten, denn ich bekam den Auftrag. 200 Schlüsselanhänger aus recycelten Bannern, versehen mit einem Band mit der Aufschrift #marx2018. Ein bisschen Fleißarbeit, ja, aber einfach ein toller Auftrag!

Und ein großer Schritt raus aus der Sinnkrise! Denn, wenn man so einen Auftrag bekommt, dann muss es doch richtig sein, was man tut, oder?

Ich kümmerte mich gleich um alles, was ich dafür brauchte. Die Bänder mussten bestellt werden sowie neue Füllwatte. Schlüsselringe hatte ich noch genug. Mein Mann brachte die Banner mit, die mir von Seiten des Karl- Marx- Hauses zur Verfügung gestellt wurden. Und dann machten wir erst einmal Urlaub!

Als ich nach unserem sehr sehr schönen Urlaub ( wir feierten unter anderem unseren 20. Hochzeitstag mit einer Gartenparty und waren zum Campen in den Vogesen- hach…) nach Wochen der Abstinenz wieder an meiner Nähmaschine saß, fielen auch die letzten Zweifel, die von meiner “Sommerkrise” noch übrig geblieben waren, von mir ab. Ich war wieder “zuhause”.

Zunächst war eine Wickeltasche zu nähen. Eine Cousine meines Mannes hatte für Familienzuwachs gesorgt, der Kleine kam als Frühchen zur Welt und so wurde die für einen späteren Termin georderte Wickeltasche auch früher fällig. Danach begann ich mit dem Zuschnitt für die 200 Schlüsselanhänger. 200 Teile, die mit dem Band #marx2018 versehen werden sollten, 200 Teile für die andere Seite.

Damit war schon viel Fleißarbeit erledigt. Aber es machte auch sehr viel Spaß beim Zuschnitt besondere Ausschnitte zu finden, und es sind wirklich einige extra schöne Stücke dabei heraus gekommen, wie ich finde! Und dann… war erst einmal viel viel Nähen angesagt…

Den nächsten Arbeitsschritt konnte ich abends auf der Couch erledigen. Beim Ausstopfen mit Füllwatte bedarf es keiner besonderen Konzentration, das geht am Abend, auch bei leichter Ermüdung, noch sehr gut Zwinkerndes Smiley.

Heute vor einer Woche bin ich mit dem Auftrag fertig geworden! 200 Schlüsselringe habe ich noch eingenäht und danach die Endkontrolle durchgeführt Smiley. Das muss schließlich auch sein.

 

Und dann, dann durften die Schönsten auf´s Abschlußfoto:

Die als Give- Away bestimmten Schlüsselanhänger sind seit Dienstag ausgeliefert. Ich hatte viel Freude mit dem Auftrag ( zumindest meistens Zwinkerndes Smiley ) und könnte mir durchaus vorstellen, hin und wieder etwas in der Art zu machen. Wer weiß, vielleicht ergibt sich ja in Zukunft noch einmal ein ähnlicher Auftrag.

Mit meiner neu gewonnenen Motivation bin ich auch wieder gut gerüstet, um für die bevorstehende Herbst- und Weihnachtssaison neue Ware zu produzieren. Der erste Markttermin der kommt, ist das Viezfest in Echternach. Schon im letzten Jahr war NaniNono Teil des Hobbymaart auf dem schönen Marktplatz in Echternach. Am Samstag, den 07.10., und Sonntag, den 08.10., wird dort in einer großen Kelter frischer Viez gepresst, den man auch käuflich erwerben kann. Der Hobbymaart am Viezfest ist dazu eine schöne Bereicherung. Alle weiteren Termine mit NaniNono könnt ihr wie immer in den “Terminen” sehen.

Für´s erste wünsche ich euch nun ein wunderschönes Wochenende, lasst es euch gut gehen und vielleicht… bis bald Smiley.

Finally….

Es ist vollbracht! Der neue Online- Shop von NaniNono ist fertig! Alle Waren sind “umgezogen” und fühlen sich in ihrem neuem “Heim” sehr wohl Zwinkerndes Smiley.

Aber ich muss euch sagen: DAS WAR ARBEIT! Und: Das war zum Teil alles andere als lustig! Nein… eher zum Haare raufen und Weglaufen war es zwischendurch! Ich konnte der Logik der Software einfach zu oft nicht folgen. Und wenn das Eine klappte, funktionierte etwas anderes nicht. Mal ganz zu schweigen von der Zeit, die ich wartend vor dem PC saß, bis etwas neu geladen war. Mal ganz ehrlich: ich kann mich gut und gerne mit Vielem auseinandersetzen, bin sehr lernfähig und beiße mich gerne durch, aber hier bin ich tatsächlich an meine persönlichen Grenzen gestoßen; selbst Steuererklärungen mache ich lieber!!! Und DAS will wirklich etwas heißen!

Nun ja, zum guten Schluss kann ich jetzt aber sagen: I did it! Oder, wie mein Liebster sagte: “siehste, jetzt hast Du es doch geschafft”. Ja! Puh!!! Und ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt. Der Shop ist übersichtlicher, strukturierter und zusätzlich im responsive Design gestaltet, also auch super anzusehen auf Handy oder Tablet. Nun ist es an euch, zu sehen und zu entscheiden, ob es euch auch gefällt! Denn darauf kommt es ja letztendlich an! Ich würde mich sehr über eure Rückmeldungen diesbezüglich freuen!

Hier geht es nun zur neuen Seite: Viiiiiiiel Spaß!