Skip to content

Beerentarte- sooo lecker!

Sonntag… der heutige startete damit, womit der Samstag aufgehört hatte- mit Fußball. Gestern noch WM ( und was für eine Dramatik!! Du meine Güte!)- heute Turnier mit Kind 2. Netterweise startete das Turnier schon um 10:30 Uhr, sodass wir gute Aussichten hatten, den kompletten Nachmittag zuhause verbringen zu können.

Und nachdem wir, gefüttert mit Pommes und Wurst, dem Sportplatz den Rücken zukehren durften, plätscherte der Nachmittag entspannt an uns vorbei, die eine Hälfte der Familie schaute flotten Autos im TV zu, während die andere Hälfte draußen würfelte ( kennt ihr “Qwixx”? Ein nettes, kleines Würfelspiel, sehr zu empfehlen- nur leider hat mich unser Großer gnadenlos abgezockt!!).

Da die “von Westen aufziehenden Unwetter” noch nichts von sich sehen ließen, konnten wir- entgegen aller Erwartungen- sogar noch grillen und das Gegrillte auf unserem Balkon verspeisen, ehe dann doch die ersten großen Regentropfen von Himmel platschten!

Ihr werdet jetzt denken: “Ja und? Was bitte hat das nun mit Beeren zu tun? Wo ist der Kuchen?”

Ja-doch! Kommt ja Smiley.

Nachdem ich die letzten Tage mal wieder andauernd unter extremem Kuchenhunger litt, und genau dies Gefühl sich auch heute Mittag wieder einstellte, habe ich spontan entschieden: der Backofen muss ran! Schnell einen Mürbeteig gerührt ( den Klassischen: 100g Zucker, 200g Butter, 300g Mehl, 1 Ei) und dann raus in den Garten! Denn der Luxus der Jahreszeit liegt vor der Tür, bzw. hängt an grünen Zweigen: Himbeeren, rote Johannisbeeren und Stachelbeeren! Fluchs ein Schüsselchen voll gepflückt und wieder rein in die Küche. Auf den Teig habe ich erst etwas Marmelade gestrichen, Erdbeere in diesem Falle, aber es gehen auch andere rote Sorten. Zuerst nun die Roten Johannisbeeren verteilen, danach Himbeeren und Stachelbeeren. Schneckchen bitte vorher retten:

Und dann ab in den Ofen! Ich habe bei 185° Heißuft gebacken, ich glaube ca. 45 Minuten. Ich habe nicht auf die Uhr geschaut, aber der Teig soll eine schöne Bräunung haben und die Beeren sollten “blubbern”.

Mhhh. Das hat schon so lecker geduftet in der Küche… da würde man am liebsten gleich mit dem Löffelchen eintauchenSmiley.

Aber, wie sich das gehört, kommt der Nachtisch eben erst nach dem Hauptgang! Heute mit Vanillezucker bestäubt, aber es schmeckt sicherlich auch ganz vorzüglich, wenn man zur lauwarmen Tarte eine Kugel Vanille- Eis reicht!

Und wisst ihr, was das Beste ist?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen