Skip to content

Zum Neuen Jahr

Ein wunderbares, glückliches, gesundes, erfreuliches und spannendes Neues Jahr 2014 wünsche ich allen meinen lieben Lesern und dem Rest der Welt!

Hinter mir liegen zwei wirklich entspannte Wochen mit meinen Liebsten ( -Mann-Sohn-Sohn-) und eine sehr schöne Zeit bei lieben Freunden im hohen Norden, denn den Übergang vom alten ins neue Jahr verbrachten wir an der Ostsee. Die Fahrt dorthin am 29.12. war schon so entspannt, dass sich unsere beiden Jungs (9 und 11) nach sieben Stunden wunderten, dass wir “schon” da waren ( “was? schon? das ging aber schnell heute!”).  Für die Kurzweile während der Fahrt sorgte ein Hörbuch, dass uns praktischerweise kurz vorher eine meiner lieben Nichten zukommen ließ: “Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand” sorgte für viel Gelächter, und obwohl mein Mann und ich das Buch beide schon gelesen hatten, war es auch für uns eine gute Alternative zu Radio oder CD. Die Reisezeit hätte sogar noch geringer sein können, hätte nicht der Jüngste im Bunde es sich zur Aufgabe gemacht, Deutschlands Autobahntoiletten einem großen Vergleichstest zu unterziehen Zwinkerndes Smiley! Dazu möchte ich noch anmerken, dass unser Großer während der ganzen Fahrt nicht ein einziges Mal das Bedürfnis hatte, unser Auto zu verlassen!

Vier ganze Tage haben wir Ostseeluft geschnuppert. Jeden Morgen wunderten wir uns über das schöne Wetter, wo wir doch laut Wettervorhersage eher durchwachsenes Wetter hätten haben sollen! So konnten wir bei strahlend blauem Himmel am Strand spazieren und Hühnergötter sammeln, mussten diesen Ausflug jedoch verfrüht wegen nasser Füße von Kind 2 ( die besten Gummistiefel helfen nichts gegen freche Wellen, die von oben hineinschwappen Smiley) abbrechen. Ansonsten wäre die ohnehin schon gute Ausbeute sicherlich noch größer ausgefallen!

Ein Bummel durch Eckernförde gehört für uns zu jedem Besuch an der Ostsee. Die Kids erfreuen sich immer noch an den schönen Schiffen, die am malerischen Hafen liegen und wir “großen Mädels” lieben es, hier und da unsere Nasen in die hübschen Geschäftchen zu stecken. Der obligatorische Besuch in der Bonbonkocherei fiel leider aus, da dort an dem Tag die Türen geschlossen waren.

Für Silvester im kleinen Kreis (vier Erwachsene, vier Kinder) hatten wir uns auf Raclette zur Verköstigung, Spaziergang mit kleinkindtauglichem Feuerwerk ( sprich Knallerbsen für die Mäuse unserer Freunde), Knaller für unsere Jungs und Wunderkerzen für alle sowie späterem “Spielabend” geeinigt. Das Essen war leckerleckerlecker! Natürlich war viel zu viel übrig, was wir kurzerhand in eine große Auflaufform schichteten und für den nächsten Tag kühl stellten- zack, schon gekocht für den 1. Januar! Sooo praktisch!

Der Spaziergang war aus verdauungstechnischen Gründen sehr angebracht, und die großen und kleinen Kinder hatten beim Zündeln und Kracher loslassen mächtig Spaß.

Während die Kleinen schon vor Mitternacht den Schlaf der Gerechten schliefen, waren unsere beiden Großen natürlich noch wach, als es endlich hieß “ Frohes Neues Jahr”. Und spät ins Bett ging es natürlich… und lange geschlafen wurde natürlich… und spät gefrühstückt… hach- so entspannt!

Auf die Pferdekoppel ging es an Neujahr nachmittags. Dort waren wir schon tags zuvor einen Besuch abstatten, und das war bei unseren Jungs so gut angekommen, dass sie dort unbedingt nochmal hinwollten. So kamen wir alle zu unserer täglichen Portion Frischluft und holten uns dort den Hunger für unseren (sensationellen) Reste- Auflauf.

An unserem letzten Tag im Norden war dann doch das schlechte Wetter, das wir vorher nicht vermisst hatten. Das war aber nicht weiter schlimm. Wenn wir zusammen sind, geht die Zeit- ob gutes oder schlechtes Wetter- immer vorbei wie im Fluge und so war dann auch ruckzuck der letzte Abend angebrochen- und zu ende- und wieder Morgen geworden…

Zeit zum Abschied nehmen. Bis zum nächsten Mal! Wir freuen uns jetzt schon!

Erfreulicherweise verlief die Fahrt nach Hause wie die Hinfahrt ganz entspannt. Die Jungs freuten sich sehr auf das Wiedersehen mit Oma und Opa, und natürlich auf das Wiedersehen mit unserer lieben Katze “Sniefie”. Die hatte während unserer Abwesenheit unseren Weihnachtsbaum bewachtSmiley.

Und die letzten Tage vor Arbeits- und Schulbeginn? Waren auch geprägt von Ruhe und Entspannung und einfach nur schön! So lässt es sich gut ins Neue Jahr starten!

Seit Montag ist wieder Arbeiten angesagt, und ich habe versucht, so viel wie möglich erledigt zu bekommen. NaniNono hat unter anderem Inventur gemacht (yippieyeah) und das Arbeitszimmer aufgeräumt und sauber gemacht und ab Montag wird wieder produziert! Freu!!!

Den ersten Blog- Eintrag für´s neue Jahr habe ich hiermit auch geschafft, und ich freue mich auf ein wunderbares Jahr mit vielen schönen NaniNono- Augenblicken mit wunderbaren Menschen und Sonne und Frohsinn.