Skip to content

Ein Hölzchen macht Furore

Wer am vergangenen Wochenende den Trierischen Volksfreund gelesen hat, wird sich wohl denken können, um welches Hölzchen es in diesem Eintrag gehen könnte.

Es geht um eine, will nicht sagen, bahnbrechende Erfindung eines Herrn, der zufälligerweise mein lieber Papa ist! Es ist ein “Anti-Fingerverbrennungs- Werkzeug”, der kleine Große Held unter den Küchenwerkzeugen! Ein Muss für die versierte Hobby- Bäckerin!

Aber lest doch bitte selbst:

Zum Artikel Smiley

Ja- der Zuckerwäffelchen- Wickelstab ist eine feine Sache! Funktioniert 1a und seit Samstag herrscht auf dem kleinen “Ableger” von NaniNono- auf der Seite www.waffelhoelzchen.de, Hochbetrieb. Diese kleine feine Homepage war das ungewöhnliche und, wie ich finde, sehr besondere Geschenk meines Mannes an seinen Schwiegerpapa, Weihnachten 2012. Nun ist diese Seite durch den Artikel im TV zu neuen Ehren gekommen- und NaniNono war “gezwungen” Zwinkerndes Smiley Waffelhölzchenpäckchen zu packen. Und natürlich die gestern genannten Rechnungen. Nun muss mein Papa zusehen, dass er seinen Vorrat an Waffelhölzchen ausbaut, damit NaniNono weiter online verkaufen kann!

Und was es mit dem Kuchen auf sich hat, möchtet ihr noch wissen?

Das ist ganz unspektakulär, aber irgendwie muss ich ja mal anfangen, meine Ruprik “Kulinarisch” zu füllen. Zum Backen brachte mich am Dienstag Morgen eine Verabredung mit meiner lieben Freundin Ruth. Wir wollten uns nachmittags treffen, um unsere Fastnachtsklamotten zu sichten und eine gemeinsame Verkleidung für Weiberdonnerstag auszusuchen. Und da fand ich, ein Kuchen kann da nicht fehl am Platz sein!

Meine Wahl fiel auf einen sehr leckeren Nusskuchen, den ich im November schon einmal gebacken hatte. Grundlage bildete ein Kuchenrezept meiner Mama, dass ich damals etwas abgewandelt hatte und von allen Seiten für gut befunden worden war.

Das Rezept zum unglaublich saftigen (und gehaltvollen) Nusskuchen findet ihr morgen bei Kulinarisch!

Bis dahin müsst ihr euch mit einem Foto zufrieden geben…

Tut sich was?

Aber klar doch, tut sich was- auch, wenn noch kein Portemonnaie im Shop gelandet ist: NaniNono arbeitet daran- und noch an mehr…

Letzte Woche Freitag hatte ich einen wichtigen Termin im Kalender. Nach vielen Wochen wollte ich mich endlich nochmal bei der lieben Roos vom Shop-In-Shop in Kyllburg ( hier der Link zur Facebook- Seite) sehen lassen und auch mein Warenangebot auffüllen und auffrischen. Wahnsinn- Ende April gibt es diesen schönen Laden schon ein Jahr, und er hat sich seitdem ganz schön gemausert! Viele, viele schöne, einzigartige und besondere, überwiegend handgemachte Artikel erwarten euch dort und für Strickbegeisterte findet in regelmäßigen Abständen freitags ein Strick- Kaffee statt.

Nun gibt es auch wieder Frischware von NaniNono: Erste- Hilfe- Taschen, die neuen Schmucktaschen, Näh-Etuis, Kindergartentaschen, Kartenmäppchen ( ebenfalls ganz neu!), Utensilos, Stiftemäppchen und mehr. Wer sich ab und zu in Kyllburg herumtreibt, sollte auf jeden Fall dem Shop-In-Shop auf der Hochstraße einen Besuch abstatten.

An den Portemonnaies bin ich natürlich dran. Das erste fertiggestellte habe ich sofort selbst in Besitz genommen. Es ist sehr schön geworden, doch habe ich ein paar wenige Kleinigkeiten herausgefunden, die ich in Zukunft anders machen möchte. Wirklich nur Kleinigkeiten- aber für euch soll ja möglichst das Optimum rauskommenSmiley.

Ein Gute- Laune- Teil in sonnengelb, genau das Richtige bei den Trüben- Wetter- Tagen.

Fünf weitere Modelle sind zumindest außen schon mal fertig:

Daran weiternähen werde ich aber wahrscheinlich erst wieder nächste Woche, da ich zum Einen vorhabe, ein wenig Fastnacht zu feiern (Zwinkerndes Smiley) und zum Anderen auch noch zwei Bestellungen für A4- Taschen vorliegen habe. Da steht für die Erste die Deko nun 100prozentig und für die Zweite zumindest 90prozentig.

Hier liegt schon alles bereit:

Was daraus wird, werdet ihr zu sehen bekommen, sobald sie fertiggestellt sind.  Und da wir schon beim Thema Taschen sind, es sind auch nochmal zwei im Online- Shop angekommen, puh, endlich. Da beide schon mit auf Märkte waren, wird der ein oder andere sie schon kennen, aber schaut doch einfach hier.

So ihr Lieben, damit verabschiede ich mich für heute. Warum ich in den letzten Tagen eine besondere Art von Rechnung häufiger geschrieben habe und weshalb ich gestern spontan schon am frühen Morgen einen Kuchen gebacken habe, das erfahrt ihr morgen!