Skip to content

Wochenrückblick- Garagenminipimp, NaniNono- Allerlei und Beerenwahn

Über einen Fortschritt beim Garagenausbau konnte ich die letzten Wochen ja nichts berichten, weil sich auch nichts getan hat Smiley. Irgendwie war immer irgendetwas anderes wichtiger oder dringender- ihr kennt das. Aber immerhin habe ich einen klitzekleinen Fortschritt gemacht- nicht was die Planung angeht aber ich habe mich eines Teiles der jetzigen ( und auch späteren) Einrichtung angenommen. An der Stirnseite der Garage stehen halbhohe Schubladenschränke, die vor unserer großen Räumaktion, letztes Jahr in den Osterferien, angefüllt waren mit den verschiedensten Werkzeugen, Autozubehörteilen, Schrauben, Drähten, Pasten, Schläuchen und und und. Die Schubladen waren seitdem alle leer aber noch keiner Grundreinigung unterzogen. So habe ich sie denn auch nicht benutzt.

Das ist seit letzter Woche anders! Yes!

Ich habe das schöne Wetter genutzt und alle Schubladen ( insgesamt 12) mit Schlauch und Bürste traktiert, bis sie wieder sauber waren. Das gute an den Schubladen ist: nur die Blende ist aus Holz, der Korpus aus Metall, da konnte ich ohne Bedenken richtig schrubben. Wenn´s an die ernsthafte Renovierung der Garage geht, werden die Blenden eine neue Farbe bekommen. Welche ist noch nicht klar… lassen wir uns überraschen.

Da ich ein paar Sachen erst einmal wegräumen musste, um an alle Schubladen zu kommen, habe ich später den hinteren Teil ein wenig umgeräumt. Die wunderschönen Sachen von Krasilnikoff machen sich auf dem improvisierten Regal aus zwei alten Bettteilen und Steinen besonders gut. Ich habe zwar nicht so sehr viel verändert, aber ich finde es ist sehr schön geworden!

In den Schubladen haben sich jetzt auch Sachen eingenistet- sehr praktisch!

Außerdem letzte Woche in Angriff genommen: verschiedene NaniNono- Warenbestände wieder aufstocken! Zum Beispiel die schönen “GlobuliToGo”: da sind nochmal 8 Stück dazugekommen, hier seht ihr drei Stück kombiniert mit farblich passenden Erste- Hilfe-Taschen:

Und 8 neue MugRugs sind ins Regal gewandert, ich mag sie alle- wie immer Zwinkerndes Smiley, und zusammen mit den tollen Happy Mugs von Krasilnikoff sind sie wirklich ein tolles Geschenk!

Hach- so schön! Die neuen Nähwaren sind am Sonntag auch gleich mit nach Kyllburg gefahren. Dort war Kunsthandwerkermarkt mit einer sehr schönen Auswahl an Ständen aber leider sehr regnerischem Wetter. Das hat uns Ausstellern jedoch nicht die Stimmung vermiest und es gab tatsächlich einige wetterfeste Besucher, sodass letzten Endes doch für etwas Umsatz gesorgt war. Von meinem Stand habe ich hier nur ein Handypic zu bieten, aber immerhin:

Schön bunt, wie immer!

Als ich am frühen Abend nach Hause kam, hatte meine liebe Freundin Ruth eine Kiste Kirschen vorbeigebracht. Dicke, süße, schwarze Kirschen- mmmhhhh.  Super zum “Sofortwelchevernaschen” und genug, um noch leckere Marmelade zu kochen. Der Plan für Montag stand also schon fest. Auch hier kredenze ich euch ein Handypic, das ungefähr wiedergibt, was denn dann am Montag bei mir in der Küche los war:

Ein Kirschmassaker- Sonderklasse! Der tolle Kirschenentsteiner meiner Eltern kapitulierte angesichts der prächtigen Größe der Kirschen, und so sah ich mich gezwungen, der Sache per Hand zu Leibe zu rücken. Mit Einmalhandschuhen versteht sich! Das leckere Ergebnis aus knapp sieben Kilo Kirschen: 3 große Gläser Grütze und 12 Gläser Marmelade ( oder Konfitüre? Mit Stücken halt!). Schmeckt sooooo jammi- mir besonders- wer hätte es gedacht- in Naturjoghurt!

Rechts im Bild seht ihr das Resultat meiner spärlichen Schwarze- Johannisbeer- Ernte: Sirup- ich liiiieeebe Sirup! Und Himbeersirup gibt es auch- der wollte aber nicht mit auf´s Bild- so´ne Diva!

So liebe Leute. Übers Tippen ist es 23 Uhr geworden und ich werde noch ein wenig testen, ob sich meine Couch um diese Uhrzeit an einem Mittwoch Anfang Juli genauso anfühlt wie sonst auch Zwinkerndes Smiley. Ich wünsche eine tolle Restwoche!