Skip to content

Achtung Bauarbeiten!

 

Heute gibt es Bauarbeiten am Blogsystem.
Es steht eine Modernisierung der Technik an, damit der NaniNono-Blog in Zukunft auch auf mobilen Geräten besser gelesen werden kann.
Ich bitte daher um Verständnis, wenn das heute zwischendurch mal nicht funktionieren sollte.
In den nächsten Tagen wird es nach der technischen Umstellung sicher auch eine Weile dauern, bis das Layout dann so sein wird, wie es sein soll.

Kastanien… ich wasch´dann mal

Es ist so ziemlich genau ein Jahr her, als ich zum ersten Mal darüber las, dass man Kastanien zum Wäsche waschen verwenden kann. Fasziniert von der Möglichkeit, so einfach und günstig, quasi beim Spazierengehen, an ein ökologisches Waschmittel zu kommen, probierte ich bei nächster Gelegenheit aus, ob das versprochene gute Waschergebnis tatsächlich eintritt, wenn man lediglich den “Kastanienaufguss” zur Wäsche gibt. In die Versuchsmaschine wanderte alles so, wie gewohnt, auch total vermatschte Hosen meiner Jungs. Und was soll ich sagen? Das Ergebnis erstaunte mich wirklich! Alles, wie gewohnt, sauber. Der Geruch? Neutral, gut, weder muffig noch sonst irgenwie unangenehm. Da ich persönlich sowieso kein Freund von stark riechender Wäsche bin, einfach perfekt! Außerdem hatte ich den Eindruck, dass sich die Wäsche weicher anfühlte. Ich war restlos begeistert!

Leider unternahm ich diesen besagten Waschversuch erst gegen Ende der Kastanienzeit und hatte somit die Chance, mir einen Vorrat zu sammeln, verpasst. Sehr schade!! Aber, nach diesem eindrücklichen Ergebnis, wanderte das “Anlegen eines Vorrates an Kastanien zum Waschen” direkt auf meine mentale To- Do- Liste für diesen Herbst! Obwohl wir selbst einen Kastanienbaum vor der Türe stehen haben, müssen wir uns zu anderen Kastanienbäumen begeben, um zu sammeln. Denn an unserem sind vielleicht drei ( oder vier) Kastanien herangereift. Während mein erster Sammelausflug mich mit einer sehr mageren Ausbeute nach Hause zurück führte, hatte mein Liebster mehr Glück. Er brachte mir an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zwei Taschen voll mit, <3 !

Um einen haltbaren und gut verwendbaren Vorrat anzulegen, muss man die Kastanien, wenn sie noch ganz frisch und nicht angetrocknet sind, zerkleinern (je kleiner desto besser) und dann gut trocknen lassen. Ich mache das zur Zeit noch mit unserer Küchenmaschine. Allerdings macht das einen Höllenlärm und ich weiß auch nicht, ob die Maschine das auf Dauer mitmacht. Die nächste Ladung werde ich in unseren Gartenhächsler werfen. Mal sehen wie gut das funktioniert.

Wenn die Kastanien gut durchgetrocknet sind, werden sie in Vorratsbehälter abgefüllt. Fertig.

Für einen Waschgang verwende ich ca. 4 Löffel Kastanien und gieße mit ca. 300ml Wasser auf. Durch Schütteln werden die Saponine besser aus den Kastanien gelöst, der Ansatz beginnt zu schäumen. Man sollte den Ansatz ca. 30 Minuten ziehen lassen, bevor man ihn verwendet ( falls ihr frische Kastanien verwendet, muss der Ansatz 8 Stunden ziehen!). Dazu ins Waschmittelfach abseihen. Die Kastanienstückchen fülle ich in ein Wäschesäckchen und packe das mit in die Maschine. Ob das noch viel ausmacht weiß ich zwar nicht, aber schlecht ist es sicher nicht. Danach kann es getrost auf den Kompost Smiley.

Ich habe alles auf der Seite von smarticular.net gefunden und zwar hier. Von deren Facebookseite habe ich auch folgende, aussagekräftige Grafik:

Na, habt ihr auch Lust bekommen, das mal auszuprobieren? Dann ab mit euch, raus in den Herbst!

Übrigens, noch ein Tip für diejenigen, die möchten, dass die Wäsche nach etwas duftet:

Man kann Haushaltsessig mit einen Duftöl seiner Wahl mischen und ins Weichspülerfach der Maschine geben. Dann soll ein zarter Duft in der Wäsche verbleiben. Selbst ausprobiert habe ich das noch nicht. Aber wenn jemand von euch das ausprobiert, oder schon ausprobiert hat, über Erfahrungsberichte in der Kommentarleiste würde ich mich sehr freuen!

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag und viel Spaß beim Wäschewaschen, womit auch immer Zwinkerndes Smiley.